THAILAND - WIRTSCHAFTS - NACHRICHTEN

Herausgeber: Thailand Board of Investment (BOI), Bethmannstraße 58, 5.OG, 60311 Frankfurt/Main, 14.JahrgangNr. 4 ,
4. Quartal 1999


BOI FAIR 2000: Die Messe der Superlative

Thailand präsentiert seine wiedergewonnene Wirtschaftskraft

Thailand präsentiert seine wiedergewonnene Wirtschaftskraft

Die BOI FAIR 2000, welche am 3. bis 17. Februar 2000 ihre Tore öffnet, verspricht schon jetzt Rekorde: Sie wird die größte Messe dieser Art werden, die bislang in einem Asean-Land stattgefunden hat. Auf dem Ausstellungsgelande des IMPACT Exhibition Center in Muang Thong Thani, Nonthaburi bei Bangkok, steht eine Gesamtfläche von 127.500 qm zur Verfügung. 100.000 qm werden von 64 Pavillons überdacht, in denen 42 große Aussteller zu finden sind. Der Teil innerhalb des Sportstadions beherbergt 1.000 Stande für 500 Firmen. Insgesamt werden Ober 800 Aussteller teilnehmen. Viele davon sind BOI gefördert. Industrielle Schwerpunkte sind: Automobil, Elektronik, Telekommunikation, Landwirtschaft, Textil, Petrochemie und Plastik, Bau, Zulieferer und Versorgung.

Zur Eröffnung der Industriieausstellung veranstaltet das BOI ein CEO-Forum, an dem auch deutsche Wirtschaftsrepräsentanten teilnehmen. Entscheidungsträger internationaler Firmen treffen sich vor der offiziellen Einweihung zu einem Meinungsaustausch mit Premierminister Chuan Leekpal und nehmen an einer Audienz im Königspalast teil. Während der Messe wird ein umfangreiches Seminarprogramm mit Workshops angeboten. Investoren und Manager können sich über Industriesektoren, Technologien und Möglichkeiten von geschäftlichen Engagements in Thailands Provinzen sowie in der gesamten Mekhong-Region informieren.

Für Peter Sutton, Direktor von Miller Freeman Asia, Manager der Ausstellung, wird die 801 FAIR 2000 entscheidend zur Vertrauensbildung und wirtschaftlichen Stabilisierung des Landes beitragen. Die Organisatoren erwarten wahrend der 14-tägigen Dauer drei bis fünf Millionen Besucher. "Ein ganzer Tag wird kaum reichen, um alles zu sehen." Ein ausgeklügeltes Park & Ride System soll die Verkehrsströme leiten und die Besucher in Zubringerbussen auf das Ausstellungsgelände bringen. Die erste BOI Fair im Jahr 1995 lockte 2 Millionen Besucher an.

Die BOI FAIR 2000 fällt zeitlich zusammen mit einer Unctad-Konferenz in Bangkok, an der auch UNO-Generalsekretär Kofi Annan, IMF-Direktor Michael Camdessus und Weltbankpräsident James Wolfensohn teilnehmen.

Deutsche Manager optimistisch in Thailands Wirtschaft

Exporteinbruch deutscher Waren nach Thailand gestoppt

Exporteinbruch deutscher Waren nach Thailand gestoppt

Nach Meinung von Vertretern führender deutscher Unternehmen, die in Thailand ansässig sind sowie Repräsentanten der deutschen Regierung, hat das Land den Tiefpunkt der Krise überwunden und befindet sich jetzt im Aufschwung. In einem Treffen mit Thailands Vize-Premierminister Dr. Supachai Panitchpakdi, am Rande des von der Deutsch-Thailändischen Handelskammer veranstalteten 6. Deutschen Technologie-Symposiums Mitte November in Bangkok, versicherte dieser, daß die thailändische Regierung alles unternimmt, um den Wiederaufschwung zu unterstützen. Nach Meinung von Dr. Supachai ist es die wichtigste Aufgabe der Regierung, die Wettbewerbsfahigkeit zu gewährleisten und zu stärken. Der Plan zur industriellen Restrukturierung sieht die dringende Notwendigkeit, die technischen Fähigkeiten der Wirtschaft durch Einsatz neuer Technologien und Verbesserung der Ausbildungsstandards zu verändern. In den ersten sechs Monaten dieses Jahres gingen die deutschen Exporte nach Thailand lediglich um 11,5% zurück, verglichen mit 46% in 1998 und 25% in 1997. Die deutsche Seite ist überzeugt, daß bald positive Zahlen vorliegen werden. Speziell in den Bereichen Landwirtschaftsund Textilmaschinen, Antriebstechnologie, Feuerwehrfahrzeuge und Kompressoren sind bereits positive Werte zu verzeichnen.

ThyssenKrupp sieht Wachstum in Thailand

Dr. Gerhard Jooss, Mitglied der Geschäftsführung von ThyssenKrupp, vertraut auf Thailands Erholung und ein zukünftiges Wachstum. "Unsere Auftragsbücher sehen viel besser als vor zwei Jahren aus, und wir haben keine Zweifel, daß es weiterhin aufwärts geht." Die Einweihung des ThyssenKrupp Reprasentationsbüros im November in Bangkok, an der auch der für das BOI zuständige Minister Abhisit Vejjajiva teilnahm, ist ein Vertrauensbeweis in die thailändische Wirtschaft. In Thailand konzentriert sich das Unternehmen auf fünf Bereiche: Stahl, Automobil, Maschinen- und Anlagenbau, Werkstoffe und Dienstleistungen. "Wir bauen uns hier eine Geschäftsbasis, nicht nur für Thailand, sondern für die gesamte Region." Durch die große Spannweite des Angebots von industriellen Produkten Ist Jooss davon überzeugt, daß sein Unternehmen sich erfolgreich neuen Gelegenheiten stellen kann. Seit vielen Jahren hat sich ThyssenKrupp in Thailand einen guten Namen für hochwertige Industriegüter gemacht. "Die momentane Krise hat unseren Enthusiasmus in das zukünftige Wachstum des Landes nicht geschwächt." Die Firma baute Anlagen für die Zement- und petrochemische Industrie und lieferte Ausrüstungen für den schnell wachsenden Sektor der Plastikindustrie. Thyssen-Krupp, einer der weltgrößten Hersteller von Aufzügen und Fahrtreppen ist Ausrüster auf Bangkoks Flughafen Don Muang und auch Lieferant für das neue Skytrain-Projekt.

Steigende Exportzahlen belegen Thailands Fortschritt

Wie die Bangkok Post in ihrer Ausgabe vom 23.11.99 berichtet, hat die Regierung ihre Erwartung für das Exportwachstum in US-Dollar für dieses Jahr von 4% auf 6,08% korregiert. Die Ausfuhren im Oktober beliefen sich auf einen Wert von 5,48 Mrd. US$, eine Steigerung um 18,3% zum Vormonat Automobile und Teile haben am meisten zur Erholung beigetragen und zeigen in den ersten neun Monaten dieses Jahres ein Wachstum von 63,8%. Auch die Bereiche Elektronik, Plastik, Schmuck, Möbel, Leder, Keramik und Zement sind wesentlich für den Aufschwung verantwortlich. Dennoch ist Vize-Premierminister, Dr. Supachai Panitchpakdi zurückhaltend. Die steigenden Rohölpreise könnten das Wachstum schmalem. Savit Bhotiwihok, der zuständige Minister im Premierministerium für Energiepolitik, sieht in den Preiserhöhungen eher saisonale Schwankungen, da der Winter in den Hauptabnehmerlandern der nördlichen Hemisphäre begonnen hat.

 

BOI-Direktinvestitionen aus EU-Ländern spürbar gestiegen

Die Niederlande haben während der vergangenen 21 Monate Japan als führendes Investitionsland überholt. 33 Firmen investierten 88 Mrd. Baht, angeführt von der ABN Amro Bank. 330 japanische Unternehmen legten die Summe von 72,6 Mrd. Baht in Thailand an. Als Wirtschaftsgebiet insgesamt sind die EU-Sfaaten an erster Stelle. Unter den zehn größten Investoren im Zeitraum von Januar 1998 bis September 1999 stammen 132,5 Mrd. Baht aus Quellen der EU-Länder. Deutschland mit 43 Projekten ist der drittgrößte EU-Investor mit einer Investitionssumme von 12 Mrd. Baht. Insgesamt wurden während dieses Zeitraums 315,8 Mrd. Baht in Thailand angelegt. Besonders die elektronische Industrie war Ziel der Investoren, die hauptsächlich aus Europa stammen. Neben neuen Vorhaben bauten Ausländer vermehrt ihre Anteile an bereits bestehenden thailändischen Projekten aus, oder kauften sich in lokale Unternehmen ein.

 

BMW-Produktion startet zum Jahresanfang

BMW (Thailand) Co.,Ltd. beginnt Anfang Januar 2000 im Werk Rayong mit der PKWProduktion der Modelle 318 und 323. Die Aufhebung der Local Content Quote ist ein Startzeichen für die Fertigung. Wahrend der Anfangsphase soll der Anteil in Thailand erzeugter Komponenten möglichst klein gehalten werden. Dennoch ist BMW der Verwendung von Teilen lokaler Zulieferer nicht abgeneigt. "Wir werden versuchen, diesen Prozentsatz zu erhöhen vorausgesetzt, die Anbieter können unsere stringenten Qualitätsstandards erfüllen und bieten wettbewerbstahige Preise", erklärt Lueder Paysen, verantwortlich für das BMW Geschäft im Asien-Pazifik Raum. "Unser vorrangiges Ziel ist das Produkt in das richtige Marktsegment zu plazieren. Das BMW-Symbol steht für Qualität, egal wo in der Welt unsere Fahrzeuge produziert werden." In diesem Jahr wird BMW knapp 2.000 PKW in Thailand verkaufen, was einer Verdoppelung zum Vorjahr entspricht. Im Luxusbereich hat sich die bayerische Automobilmarke erstmalig vor Mercedes-Benz geschoben, die 1999 etwa 1.000 Fahrzeuge in Thailand absetzen kann.

Bangkok-Skytrain eröffnet

Am 5.12.99, rechtzeitig zum 72. Geburtstag von S.M. König Bhunlibol, ist die neue Hochbahn eröff net worden. Im permanent staugeplagten Bangkok bricht verkehrstechnisch gesehen, ein neues Zeitalter an. Nach einigen Schwierigkeiten, hervorgerufen durch die Wirtschaftskrise, rollen jetzt die von Siemens aus Wien gelieferten Zuggarnituren im Dreiminutenrhythmus Ober die Betonpisten in 12 Metern Höhe. Bislang gibt es zwei Linien mit einer Gesamtlänge von 23 Kilometern. Die Züge erreichen eine Höchstgeschwindigkeit von 80 km/h. Die Betreibergesellschaft Bangkok Transit System Corporation (BTS) rechnet mit einer Durchschnittszahl von 600.000 Passagieren pro Tag. Eine Fahrt kostet umgerechnet knapp zwei Mark.

Privatisierung von Petroleum Authority verschoben

Die geplante Privatisierung der Petroleum Authority of Thailand (PTT) wird frühestens Ende nächsten Jahres stattfinden. Der Grund liegt in einer verzögerten Inkraftsetzung des Corporatisation Act. Nach monatelangem Ringen hat das Verfassungsgericht im November grünes Licht gegeben. PTT plant, 20 bis 25% seiner Aktien an der Börse zu handeln. Das Unternehmen verspricht sich damit einen Kapitalzufluß von 40 Mrd. Baht.

 

Nationale Flughäfen rüsten sich für Privatisierung

Die japanische International Cooperation Agency, weiche sich mit dem Masterplan 2000-2017 zur Entwicklung der Flughafen beschäftigt, schlagt vor, das Department of Aviation zu teilen, um somit die Privatisierung nationaler Flughäfen einzuleiten. Eine Einheit soll sich als unabhängiger Teil mit den wirtschaftlichen Aspekten und der Sicherheit des Flughafenbetriebs beschäftigen, wahrend der andere Teil als Behörde bestehen bleibt und diejenigen Provinzflughäfen verwaltet, die für eine Privatisierung noch nicht reif sind. Von 29 nationalen Landeplätzen weisen bislang 10 Orte Profite aus. Diese sind: Mae Hong Son, Prae, Lampang, Nan, Betong, Udon Thani, Mukdahan, Pattani, Loei und Roi Et.

THAILAND WIRTSCHAFTS-NACHRICHTEN erscheint vierteljährlich und wird kostenlos an potentielle Investoren und Interessenten abgegeben. Redaktion: Mrs. Jutatip Kriengkraisakul, Director (verantwortlich); Burkhard Dierichs, Diplom-Ökonom, Promotion Officer
Anschrift: Thailand Board of Investment (BOI), Bethmannstraße 58, 5.OG, 60311 Frankfurt/Main, Tel.: 069/ 929 123 0 Fax: 069/ 929 123 20 E-mail: fra@boi.go.th Internet: http://WWW.boi.go.th, Auflage: 300 Stück Redaktionsschluß: 13.12.99

Weitere Informationen zu Thailand: Euro-Asia-Pacific-Forum Berlin, Spichernstraße 15, 10777 Berlin, Tel. 030-2124860, Fax. 030-2185432; eMail: Eberhard_Trempel@t-online.de


Home ] Thailand ] VIETNAM ] [ Thailand ] China_Profil ] Thailand 2000 Wirtschaftsdelegation des Bundeswirtschaftsministers  Dr ]ASP-Partner ] Prof. Albert Speer ] Deutsche Consult ] Dieter Kusch ] Harnischfeger-Ksoll ] Jutta Ludwig ] Pacific Consult ] Berlinwasser ] Regierender BM Eberhard Diepgen ] Alexander Ahrens ] Eberhard Trempel ] Programm ] Forum China ]Home ] Feedback ] Suchen ] Submitservice atols.com - Anmeldebestätigung ]

 
Inhalt ] Forum China ] Vertrieb und Marketing ] Haugwitz_Centre ] News ] AP-Konferenz ] 1a China handbuch ] APFForum-Marketing ] Welcome ] RECHT ] Newsletter ] APW_2001 ] Events ] Construction ]